23.01.2012

Am 23.01.2012 wurde Kira vom Zellertal gedeckt. Deckrüde war Ergon vom Vögele Hof. Ergon ist ein fast 5 jähriger schwarzer, 65cm großer Rüde. Er ist kein unerfahrener Rüde, denn er hat bereits einmal gedeckt und mit Jule von der Hutweide 8 wunderschöne Welpen im B-Wurf von der Aeolsharfe gezeugt. Rein von den Genen können in dem 26.03.2012 erwarteten E-Wurf alle Farbvarianten auftreten. Doch das ist schon sehr weit gedacht. Momentan hoffen wir erstmal das es geklappt hat und dann gesunde Welpen das Licht der Welt erblicken.

24.03.2012 - E'lis sind da

Die Welpen sind da. Sechs Rüden (4x schwarz, 1x blond und 1x schwarzmarken) und drei Hündinnen (blond und 2x schwarz). Alle gesund und munter. Der erste kam noch am 23.03.. Der Rest folgte am 24.03.

26.03.2012

Die Welpen sind heute schon zwei Tage alt und hatten ihren ersten Besuch. Unsere Zuchtwartin Christine war da und hat die erste Wurfabnahme gemacht. Die Ruten weisen keine Anomalien auf und auch sonst gibt es keine Beanstandungen. Alle Welpen sind wohlauf und nehmen prächtig zu.

 

Kira macht sich als Mama sehr gut. Sie muss schon fast dazu gezwungen werden ihre Geschäfte zu erledigen und selbst dann rennt sie erst noch zehnmal an die Kiste und schaut ob alles ok ist, bevor sie im Eiltempo nach draußen geht. Deshalb gestaltet es sich auch noch schwierig schöne und aussagekräftige Bilder zu schießen auf denen alle Welpen zu sehen sind. Bei erstbester Gelegenheit werden diese aber folgen.

01.04.2012 - Kilogrenze geknackt

Die Ersten haben die Kilogrenze geknackt. Ganz vorne dabei - wie soll es auch anders sein - unser Stadtrat "Edil". Hoffentlich wird er irgendwann mal nicht so viel debattieren wie unsere Politiker. Auch die Farbpigmente werden immer besser ausgebildet. Die kleinen Näschen verfärben sich langsam, so dass bald alle wie richtige Hovawarte aussehen. Bei den beiden Blonden sieht man es auf den unteren Bildern schon ganz gut, wie sich die Nasen verfärben.

 

Diese Woche werden sich auch die Äuglein und die äußeren Gehörgänge öffnen. Richtig sehen werden die kleinen Racker allerdings dann noch nicht. Dies spielt sich erst 3-4 Tage später ein. Und ab dann fängt unsere Arbeit bald richtig an. Macht zur Zeit noch Kira die meiste Arbeit, so werden ab dem nächsten Wochenende die E'lis anfangen alles entdecken zu wollen.

Der Garten ist zum Glück schon darauf vorbereitet, denn alles wurde bereits Welpensicher gemacht.

04.04.2012

So langsam werden die Schlitze der Äuglein immer größer und die tapsigen Bewegungen können annährend mit laufen verglichen werden.

 

Am Wochenende steht dann die erste Wurmkur an. Ich bin schon gespannt, wie die Welpen darauf reagieren. Meiner Erfahrung nach sind die Welpen meist sauber aber der "Wurmkureinflößer" und die Küche machen danach nicht mehr den besten Eindruck.

05.04.2012

So, die Augen sind bei den meisten schon auf, wenn auch noch nicht ganz. Morgen ziehen sie auf die überdachte Terrasse, so dass sie dann mehr Platz zur Verfügung haben.

06.04.2012

Der Auszug nach draußen ist erfolgreich abgeschlossen. Jetzt haben alle mehr Platz zur Verfügung. Die Wurmkur wurde heute auch verabreicht. Ich sage nur "Bähhhh...". Das hat den Meisten nicht wirklich geschmeckt. Die "Futterstelle" wurde heute auch vorbeigebracht. Ach ja, und Halsbänder haben die Kleinen heute auch bekommen.

09.04.2012

Heute sind die 9 Zwerge schon 16 Tage alt. Man, man, wie die Zeit vergeht. War Kira gestern nicht noch trächtig? Es ist einfach wundervoll die Kleinen in ihrer Entwicklung zu beobachten. Nachdem nun die Augen und Ohren geöffnet sind, nehmen sie nun ihre Geschwister und ihre unmittelbare Umgebung wahr.

 

Die Wurmkur haben alle gut vertragen und an die Halsbänder haben sich auch alle ganz schnell gewöhnt. Trotz der kalten Temperaturen draußen, haben es die Welpen warm. Da die überdachte Terasse komplett geschlossen werden kann, herrschen dort zwar keine tropischen Temperaturen, doch trotz allem ist es warm genug. Dies zeigt auch, dass so manch einer viel lieber alleine schläft anstatt sich zu seinen Geschwistern zu kuscheln.

10.04.2012 - Vorstellung der Welpen

Nachdem in den letzten Tagen die Zweibeiner hier die verschiedensten Sachen über uns geschrieben haben, haben wir Neun heute beschlossen die Macht über die Informationsweitergabe zu übernehmen. Heute fangen wir mal damit an, dass wir uns selbst vorstellen.

 

Hi, ich bin Eyra und habe am 24.03. um 04:55 Uhr das Licht der Welt erblickt. Ich bin eine hübsche schwarze Hündin und habe einen kleinen Brustfleck, der aber bald nicht mehr zu sehen sein wird. Zu Beginn war ich erst etwas schüchtern und habe mich von meinen dicken Geschwistern oft weg drängen lassen. Mittlerweile weiß ich mich aber zu wehren und lasse mir das jetzt nicht mehr gefallen. Darum bin ich jetzt auch der Liebling von meiner Hundetante.

 

Servus mein Name ist Eggi und ich bin 2 Stunden älter als Eyra. Auch ich bin schwarz, allerdings ein Rüde und habe überhaupt keine weißen Stellen. Ich mache mich sehr gerne bemerkbar wenn ich Hunger habe, aber Mama nicht da ist. Solange ich auf Mama warte, erkunde ich schon meine Umgebung oder spiele mit einem meiner Geschwister. In deren Nase zu beißen finde ich echt cool. Und als es heute endlich Fleisch zu essen gab, war ich der Erste, der sich darauf gestürzt hat. Leider bin ich dabei umgefallen und mit dem Rücken im Essen gelandet. Das wiederum fand Mama voll toll, denn die durfte mich dann putzen.

 

Hola, me llamo Eja. Eigentlich würde man mich auch mit “ll” anstatt mit “j” schreiben, denn Ella ist spanisch und bedeutet “sie”. Da man im Deutschen das “ll” aber wie ein “j” spricht, hat sich meine Hundeoma entschieden, mich der Einfachheit halber so zu schreiben, wie man es spricht. Ich bin die einzige blonde Hündin und erfreue mich allgemeiner Beliebtheit. Momentan bin ich die Leichteste, doch ich versuche alles um das aufzuholen. Trotz allem jammere ich nicht und gebe mich sehr genügsam. Ich bin sehr verschmust und wenn mich dann mal einer von den großen Zweibeinern auf den Arm nimmt, dann versuche ich gleich, ob es bei denen an der Brust auch etwas zu essen gibt. Bisher war ich aber erfolglos.

 

Hallo, ich heiße Eve und bin eine schwarze HÜNDIN mit zwei kleinen weißen Stellen an meinen Zehen. Stellt euch mal vor, die Zweibeiner haben bei meiner Geburt erst gedacht, dass ich ein Rüde wäre und mich Emulo genannt. Das ist spanisch und heißt: der Rivale. Trotz meiner Proteste haben die das erst zwei Tage später gemerkt. Echte Frechheit! Vielleicht gerade deswegen, bin ich jetzt eine echte Kämpfernatur und gebe mich mit den kleinen Zitzen meiner Mama nicht zufrieden. Große Mädchen brauchen große Zitzen. Wie soll denn sonst was aus mir werden, hä? Aus diesem Grund bin ich jetzt auch die zweit schwerste und habe schon 1100 Gramm zugenommen. Das ist mehr als das Doppelte von meinem Geburtsgewicht. Nicht schlecht, gelle?

 

Guten Tag. Ich bin der Exito, ein schwarzer Rüde. Auch mein Name kommt aus dem Spanischen und bedeutet Erfolg. Wichtig dabei ist, dass das “i” betont wird, wenn man meinen Namen ausspricht. Denn sonst könnte man ja meinen ich würde Ausgang mit “o” am Ende heißen. So ein Quatsch... Mit mir hat eigentlich keiner mehr so richtig gerechnet, denn ich fand es bei Mama im Bauch toll und bin deshalb dort noch mindestens fünf Stunden länger geblieben als alle anderen. Naja, aber der Nachteil davon ist, dass ich bisher am wenigsten von allen zugenommen habe. Das ist ja auch gemein, die anderen hatten mir schon die ganze Milch weg getrunken, als ich kam. Dabei wussten die doch, dass ich noch komme. Aber was soll' s, mit meiner gelassenen Art kann mich sowieso nichts aus der Ruhe bringen, außer wenn meine Geschwister ständig jammern. Können die es nicht abwarten?

 

Hallo, mein Name ist Elfo. Das ist schon wieder Spanisch und bedeutet “Elf”. Die Zweibeiner meinten, dass das gut zu mir passen würde, weil direkt nach meiner Geburt mein Ohr kurz abgestanden hat. Tststs, was man sich alles gefallen lassen muss. Dachten die echt das bleibt so??? Ich bin ein ruhiger, drahtiger, schwarzmarkener Rüde und habe bereits jetzt eine tolle Markenzeichnung. Die anderen sind auch ganz neidisch darauf, denn die sind alle einfarbig. Ich bin ein ziemlich gelassenes Kerlchen. Während die anderen sich hinten um die großen Zitzen streiten, bin ich meist weiter vorne zu finden. Da habe ich meine Ruhe und die anderen versuchen nicht mir meine Futterquelle streitig zu machen.

 

Sehr geehrte Damen und Herren, verehrte Mitglieder: Ich als der Stadtrat der ganzen Bande möchte mich nun auch endlich mal vorstellen. Ich bin Edil und dies bedeutet wie schon gesagt Stadtrat. So ein Name gebührt schließlich auch dem Erstgeborenen. Bei der Geburt war ich schon der Schwerste und diese Polposition habe ich bislang nicht mehr hergegeben. Ich werde diese auch gut verteidigen. Aus diesem Grund stürze ich mich in die Meute, ganz nach dem Motto “Platz da! Ich komme!” Ich debattiere auch sehr gerne und wenn es nicht nach meinem Willen geht, dann meckere ich oder belle meine Geschwister an. Die müssen schließlich wissen, wer hier der Chef im Ring ist.

 

Hallihallo, ich bin Ebano. Ich bin der vierte schwarze Rüde im Bunde. Heute habe ich genau 1 Kilo mehr Gewicht als noch zu meiner Geburt, dass ist mehr wie das Doppelte. Gut, gell? Ach ja, auch mein Name stammt aus dem Spanischen und es bedeutet Ebenholz. Das passt ja auch prima, denn schließlich bin ich ja auch ganz schwarz. Da ich leichter wie die meisten anderen war, hatte ich es schwer mich gegen meine kräftigen Brüder durchzusetzen. Aber ich verrate euch jetzt mal was (aber bitte nicht meinen Geschwistern erzählen): Ich nehme mir bei Mama jetzt immer die vordersten Zitzen, denn die will keiner und somit habe ich zwei zur Verfügung und somit genauso viel Milch wie alle anderen und muss mich nicht mit den anderen streiten.

 

Good evening, my name is Earl. Ich bin der Einzige mit einem englischen Namen und der bedeutet „Graf“. Da ich ein blonder Rüde bin und alle meine Brüder dunkel sind, passt das auch ganz gut finde ich, oder was meint ihr? Ich bin ein ganz Lieber und verhalte mich meistens unauffällig. Mit meiner Fellfarbe falle ich ja auch schon genug auf. Ich bin ziemlich verschmust und suche immer den Körperkontakt zu meinen Geschwistern, meiner Mama oder den Zweibeinern. Alleine liegen finde ich ganz schön doof. Meine Nase ist mittlerweile auch gar nicht mehr so rosa wie am Anfang. In den letzten Tagen habe ich da ziemlich viel Pigment bekommen, so dass sie schon fast ganz schwarz ist.

 

Wir alle finden toll, dass die Zweibeiner heute an unserer Spielwiese gearbeitet haben. Wenn wir noch etwas größer sind, werden wir hier mit Sicherheit eine Menge Spaß haben. Heute haben wir auch zum ersten Mal Hackfleich bekommen. Dies fanden wir noch viel besser und haben uns das erste Fleisch in unserem Leben gleich richtig schmecken lassen.



So und jetzt wünschen wir allen eine Gute Nacht, good evening, buenas noches. Schlaft gut, wir machen das auch.

16.04.2012 - Gaanz viel Besuch und Rudelbildung

Nachdem am Wochenende bei uns ziemlich viel Trubel war (hat Mama uns erzählt, wir haben ja meistens geschlafen), kehrt hier wieder etwas mehr Ruhe ein und wir haben wieder Zeit euch auf den neuesten Stand zu bringen...

 

Unsere kleinen Milchzähnchen sind nun endgültig durchgebrochen. Wir können jetzt die herumliegenden Gegenstände (ob Decken, Zweibeiner, Mama's Schwanz oder unsere Geschwister) viel besser festhalten und durchschütteln. Dies kann schon mal zu etwas Aufregung führen, da dann so komische Geräusche entstehen, wie z.B. "Aua mein Ohr! Ich habe doch schon Ohrlöcher." oder ein meckerndes Bellen der Geschwister. So lange wir nicht selbst das Spielobjekt sind, finden wir das voll cool. Ansonsten chillen wir noch sehr oft und erfreuen uns an der All-In-Verpflegung durch unsere vier- und zweibeinigen Mamas. Hoffentlich bleibt das immer so, denn Mama fängt langsam an zu meckern wegen unseren spitzen Zähnen.

 

Zum Schluß schicken wir euch noch einen Ohrbeißer, Nasepetzer und Pullikauer. Wir melden uns bald wieder...

 

18.04.2012

Zur Zeit erweitern wir quasi stündlich unser Revier, doch wenn wir nicht gleich den Weg zurück finden, dann melden wir uns lauthals, dass eine unserer Mamas kommt und uns hilft. Mittlerweile haben wir alle die 2kg-Grenze geknackt und Eggi hat Edil Gewichtsmäßig überholt. Das wundert uns 7 andere auch gar nicht, denn Eggi sitzt immer mitten in der Pfanne und der Rest kommt dann nur noch schwer an das Futter. Hier muss dann meistens jemand eingreifen, dass er uns nicht alles wegisst.

Hier noch unsere aktuellen Gewichte:

Edil: 2340 Gramm

Elfo: 2210 Gramm

Ebano: 2130 Gramm

Eggi: 2480 Gramm

Eja: 2130 Gramm

Earl: 2280 Gramm

Eyra: 2120 Gramm

Eve: 2210 Gramm

Exito: 2110 Gramm

So, wir gehen jetzt nochmal an die Futterbar, damit wir alle (und nicht nur Edil und Eggi) groß und stark werden. Machts gut und bis bald.



20.04.2012 - Ausflüge und Hilferuf

Hallo ihr Vier- und Zweibeiner da draußen. Heute melden wir uns mal wieder. Und diesmal auch in ziemlich dringender Sachen. Ihr neuen und potentiellen Herrchen/Frauchen/Familien: Wir brauchen eure Hilfe!!! Wir haben mit Erschrecken festgestellt, dass heute erst Halbzeit unserer Zeit bei unseren Mamas ist. Doch es geschehen schreckliche Dinge, die wir nicht mehr aushalten. Könnt ihr bitte gleich vorbeikommen und uns abholen???? Hier mal eine kleine Aufzählung:

  1. Gestern mussten wir wieder so rosa Zeugs schlucken. Damit wir gesund bleiben, wurde uns gesagt. Es sieht nicht nur ekelig aus, es schmeckt auch so. Das ist bestimmt gegen das Tierschutzgesetz, dass uns so was verabreicht wird!
  2. Alle sagen, wir sollen groß und stark werden. Deshalb essen manche von uns am liebsten die ganze Futterschüssel alleine auf. Wir wollen ja schnell zu euch ziehen. Und wisst ihr was passiert, wenn wir die schwersten der Geschwister sind. Die zweibeinige Mama nimmt uns auf den Arm und lässt uns nicht ans Futter. Und der Gipfel ist auch noch, dass sie sagt wir wären schon dick genug und sollen gesund wachsen, blablabla...
  3. Gestern durften wir zum ersten Mal von der Terasse ins Freie. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (das war ja alles neu für uns) hat es uns dort super gefallen und wir haben Lust auf mehr. Und bei euch gibt es bestimmt ganz viel neues zu entdecken (Hausschuhe, herumliegende Socken, Äste die wir mit ins Haus nehmen können, etc.)

Das und noch viel mehr sind Gründe warum wir ganz schnell zu euch wollen.

21.04.2012

Heute haben wir auch das Bällebad entdeckt und mit Freude darin gespielt. Unsere Reviererkundungen werden immer länger und die Spiele untereinander können auch schon mal in Streitigkeiten enden. Das macht aber nichts, denn kurz danach liegen wir wieder alle einträchtig zusammen und schlafen. Das ist alles ganz normal. Die zweibeinige Mama hat uns auch ganz vergessen zu erzählen, dass die vierbeinige Mama gestern Geburtstag hatte. Deshalb jetzt nachträglich "Happy Birthday to you!".

 

Wir freuen uns schon, wenn ihr uns wieder besuchen kommt.

25.04.2012 - Zwischenabnahme erfolgreich

Die Zuchtwartin war heute da und hat uns begutachtet. Erst mussten wir die Zähne zeigen und dann Christine hat gesagt, dass unser Biss in Ordnung ist. Als nächstes wurden unsere Ruten abgetastet und auch da ist alles so wie es sich gehört. Somit ergeben sich zur Zeit keine zuchtausschließenden Fehler.

27.04.2012 - Wir brauchen neue Opfer

So, wir wollten vor dem Wochenende nochmal Hallo sagen und euch ein paar neue Informationen zu kommen lassen. Unser Bewegungs-radius wird immer größer, Schnür-senkel finden wir super, beißen (egal wohin Nase, Arm, Finger, Bein, Brust, Mamas Schwanz, ...) ist auch toll. Wenn mal gerade keiner zum Beißen fassbar ist, dann nehmen wir auch schon mal einen Beißknoten oder einen Ball und beschäftigen uns selbst. Unser Geschäft erledigen wir auch schon meistens draußen und unseren Spielplatz finden wir voll cool. Dabei ist es egal ob Wackelbrücke, Liegestuhl, Bällebad oder Wasserbad. Alles wird von uns in Beschlag genommen.

Und wenn ihr uns besuchen kommt, dann werden wir euch auch in Beschlag nehmen.



01.05.2012 - Tag der Arbeit

Nun ist es schon wieder einige Zeit her, dass wir euch mal etwas über unsere Charakter geschrieben haben. Deshalb dachten wir uns wir könnten dies am Tag der Arbeit mal wieder machen. Da Selbst- und Fremdeinschätzung oft nicht identisch sind, dürft ihr nicht alles als gegeben hinnehmen. Außerdem sind wir ja noch jung und entwickeln uns quasi täglich. Mal ist der Eine etwas aufdringlicher, mal die Andere.

 

Heute darf ich - Elfo - mal anfangen und etwas über mich erzählen. Meine Marken kommen immer mehr zum Vorschein und ich werde mal ein richtig Hübscher. Ich bin der King im Schuheaufmachen und schmuse sehr gerne. Was aber nicht heißt, dass ich mich nicht gegen meine Geschwister durchsetzen kann. Neuen Dingen gegenüber bin ich sehr aufgeschlossen und erkunde diese sehr gerne. Manchmal bin ich aber auch gerne alleine, um einfach mal in Ruhe schlafen oder spielen zu können.

 

Hallo, seit einer Woche bin ich (Edil) nicht mehr der Schwerste (Eggi wiegt 50 Gramm mehr) und auch meine draufgängerische Art und Weise hat sich geändert. Mittlerweile bin ich sehr ruhig und ausgeglichen. Neue Dinge beeindrucken mich nicht, sondern ich schaue mir diese genau an und dann geht’s los. Mit der kleinen Beißwurst mache ich mit meinen Geschwistern gerne – am Liebsten mit Eve – Zerrspiele. Dabei ist es wie im richtigen Leben. Mal verliert man, mal gewinnt man. Das muss selbst ich als Stadtrat anerkennen.

 

Manchmal werde ich - Eggi - liebevoll „Wuchtbrummer“ genannt, da ich seit einer Woche der Schwerste in unserem Rudel bin. Ich bin sehr ruhig und ausgeglichen. Ich fange auch keinen Streit mit meinen Geschwistern an. Da heißt aber nicht, dass ich mich nicht wehre. Wenn einer der anderen meint mit mir kämpfen zu wollen, dann zeige ich ihnen wer hier der Größere ist. Beim Essen oder bei dem Gang in den Garten bin ich meist ganz vorne dabei und freue mich riesig, wenn ich Haare kürzen oder Schuhe aufmachen kann.



Ich (Eja) bin die Prinzessin im Rudel. Anfangs habe ich mir lieber die Blümchen im Garten betrachtet während die anderen an den Futterschüsseln waren. Doch dies habe ich nun verstanden. Erst stürze ich mich auf das Essen und dann habe ich immer noch genügend Zeit um die Gänseblümchen im Garten zu pflücken. Ich taue gerade richtig auf und sobald wir im Garten sind kann es schon mal passieren, dass ich meine 5 Minuten bekomme und auf alles und jeden springe.



Ich (Eve) bin der Frechdachs der Runde. Alles was nur nach spielen aussieht wird sofort von mir in Beschlag genommen. Wenn ihr vorbeikommt, könnt ihr euch das teure Geld für den Friseur sparen. Ich kürze sie euch ganz umsonst und habe auch noch Spaß dabei. Da ich sehr temperamentvoll und unternehmungslustig bin, kann es auch schon mal vorkommen, dass ich 10 Minuten lang richtig Gas gebe und Bällen, Lappen oder Menschen keine Chance mehr lasse. Nach 10 Minuten bin ich dann allerdings völlig platt und schlafe dann sehr gerne in den unmöglichsten Haltungen.

 

War ich (Earl) vor zwei Wochen noch der Ruhige und Ausgeglichene, bin ich jetzt sehr temperamentvoll. Gerne teste ich aus wie weit ich bei den Raufereien mit meinen Geschwistern gehen kann. Doch wenn diese eindeutige Signale senden, dass sie aufgeben, dann höre ich auf und schmuse 5 Minuten später mit ihnen. Letzte Woche habe ich auch mal ausgetestet, wie weit ich mit den Zweibeinern gehen kann. Drei Nächte lang meldete ich mich um halb fünf, weil ich endlich wieder nach draußen zum Spielen wollte. Nachdem dies aber nicht auf offene Ohren gestoßen ist, schlafe ich jetzt wie alle anderen bis morgens.

 

Da ich - Exito - der Letztgeborene bin und die anderen mir damals die ganze Milch weg getrunken haben, obwohl sie wussten, dass ich noch komme, bin ich nun der Rabauke im Rudel und zahle es Allen heim. In den Rangeleien mit meinen Geschwistern übertreibe ich es gerne mal, so dass die Zweibeiner eingreifen und mich schimpfen. Außerdem verliere ich gar nicht gerne (wie man auf dem Bild sieht). Wenn ich etwas haben möchte, dann melde ich dieses lautstark durch Bellen an.

 

Ich (Eyra) bin die Wuseltante unter den Neunen. Normal laufen finde ich voll langweilig, deshalb wandele ich meist mit Tanzschritten durch die Gegend. Man muss ja immer auf sein Äußeres und sein Erscheinungsbild achten. Mich kann aber nichts aus der Ruhe bringen. Bei neuen Dingen bin ich erst mal vorsichtig und lasse die anderen vorgehen. Sobald ich mir aber alles aus sicherer Entfernung betrachtet habe, gibt es kein Halten mehr und ich bin mittendrin anstatt nur dabei.

 

Ich (Ebano) bin der Träumer der Gruppe. Ich schlafe gerne an höher gelegenen Punkten um alles im Blick behalten zu können. Ob dafür nun die Brücke oder der Liegestuhl erhalten muss, ist mir völlig egal. Wenn ich aber dann mal ausgeschlafen habe, werde ich sehr schnell frech und übermütig. Doch dann werde ich auch mal von meinen Geschwistern ausgebremst und kühle wieder ab.

 

So, und nun wollen die Zweibeiner sich noch mal zu Wort melden und sich beschweren. Angeblich wären wir nicht leicht zu fotografieren... Pah... Die sind einfach zu langsam. Hehehe...

 

Nach dem Tag der Arbeit sind wir nun ganz schön geschafft und wünschen euch eine gute Nacht. Schlaft gut und wir freuen uns auf euch!!!



05.05.2012

Hallo liebe Leute,

unsere 7. Lebenswoche hat begonnen. Gestern mussten wir schon wieder dieses rosa Zeugs essen. Bähhhhhhhh....

Was wir beim letzten Mal ganz vergessen haben zu erzählen: Papa war zu Besuch und hat zusammen mit Mama mit uns gespielt.

Heute hat unsere Zweibeinige Hundetante uns was zu fressen mitgebracht. Entenfleisch... Mhhhh lecker!!!



06.05.2012 - erster Ausflug

Heute haben wir unseren ersten Ausflug unternommen. Erst wurden wir alle in so ein Metallding mit vier Rädern gepackt, dann wurde rückwärts gefahren und dann gaaaanz schnell vorwärts. Nach ca. 10 km waren wir an unserem Ziel. Außer den zwei Blondies waren wir alle brav beim Fahren. Dann durften wir alle die neue Umgebung erkunden. Leider war es dort wo wir waren eingezäunt, so dass wir nicht so weit gehen konnten, wie wir wollten. Trotzdem haben wir unsere zweibeinige Hundemama und ihre beiden Helfer Tanja und Klaus (danke euch!) so auf Trapp gehalten, dass es keine Fotos vom dem Ausflug gibt. Vielleicht beim nächsten Mal.

Nach kurzer Zeit waren wir dann aber platt und der Heimweg wurde von uns allen verschlafen. Aber schön wars!

12.05.2012

Die E'lis sind jetzt 7 Wochen alt und Besucher werden zur Zeit sehr sehr gerne gesehen, denn die Arme der regelmäßig anwesenden Zweibeiner sind ganz schön verschrammeriert. Gerade die Hexe Eve übt schon kräftig zu beißen für den Schutzdienst. Wer sich auf den Boden setzt um den Welpen näher zu sein, wird innerhalb von Millisekunden von mindestens 5 Welpen attakiert. Haare, Ohren, Nasen, Brüste, Bäuche, völlig egal. Da wird keine Rücksicht genommen.

Sind gerade mal keine Zweibeiner zum Spielen in der Nähe, dann werden die Spielzeuge in Beschlag genommen. Ob zu dritt oder zu viert im Bällebad, kleine Rangeleien auf der Wackelbrücke oder auch mal ganz ruhig aneinander gekuschelt auf der Liege.

Sehr witzig zu beobachten ist die Massenflucht auf die schräge Liege. Hier gilt meist nicht das Sprichwort "Wer zuerst kommt, malt zuerst"... Denn wer es sich zuerst bequem macht, wird meist dann von oben angekuschelt. Bei einem noch kein Problem, doch spätestens beim Dritten rutscht die ganze Band nach unten und derjenige, der zuerst gelegen hat, rutscht von der Liege runter.

Wenn der Garten freigegeben wird, dann wird alles erkundet. Jeder gefundene Stock und ist er noch so groß, wir sofort zum Objekt der Begierde und führt auch schon mal zu Rangeleien. Die meisten der neun Racker gehen auch schon nach ganz hinten um ihr Geschäft zu erledigen um ihre Spielfläche nicht zu beschmutzen.

Es gibt immer Dinge über die wir Lachen können und deshalb fängt auch schon so langsam die Wehmut an. Heute in einer Woche werden uns die ersten Elis verlassen. Doch vorher wird noch viel passieren. Am Mittwoch steht der Tierarztbesuch zwecks Impfen, Chipen und Blutabnahme an. Einen Tag später kommt die Zuchtwartin Christine zu Wurfabnahme und dem Wesenstest. Außerdem wollen wir noch einen Ausflug machen, damit die Anzahl positiver Autofahrten gegenüber der negativen (Tierarzt) größer ist.

So, jetzt haben wir genug getextet und hoffen, dass es bald mit neuen Fotos klappt. Bis dahin...



16.05.2012 - noch dreimal schlafen

...und dann werden die ersten in ihr neues Rudel ziehen. Die Vorbereitungen laufen auf beiden Seiten. Die neuen Zweibeiner machen ihren Garten Welpensicher (Wir lassen euch mal in der Illusion, dass das auch geht... Macht eure eigenen Erfahrungen :-)) und die neun Racker waren heute beim Tierarzt um ihren Chip zu bekommen, Blut zu lassen und geimpft zu werden. Doch vorher wurde trotz Regen  im Garten getobt und in der Erde gebuddelt (siehe Bild) und anschließend gebürstet.

 

Nachdem alle Neune im Auto verstaut waren und ausbruchsichere Halsbänder an hatten, ging es zum Tierarzt. Nach anfänglichem Gejammer haben sich fast alle beruhigt und die 20 Minütige Autofahrt aufgeregt über sich ergehen lassen. Nur unser Nachzügler Exito war durch nichts zu beruhigen und hat jegliche Versuche mit lautem Gejaule ignoriert. Also haben sich die Zweibeiner auch entschieden es zu ignorieren. Angekommen beim Tierarzt wurden die Boxen in die Praxis getragen und gewartet bis die letzten Patienten versorgt waren.

 

Als wir dann an der Reihe waren, ging es nacheinander ans Abhören, Fieber messen, Ohren- und Hoden-kontrolle (es ist alles da, was da sein muss), Chippen, Impfen und Blut- abnahme. Fast alle waren super tapfer und haben noch nicht mal einen Mucks von sich gegeben. Doch die kleine Hexe Eve hat sich ziemlich gewehrt und wollte nicht so wie der Rest (große Klappe aber nichts dahinter???). Als Elfo als Letztes auf dem Tisch war, wurde erst mal tief durchgeatmet.

 

Alle Zweibeiner dachten: "Puh, geschafft! Die sind jetzt bestimmt erst mal 'ne Stunde ruhig und verarbeiten die Erlebnisse im Schlaf." Doch weit gefehlt... Nach einer ruhigen Rückfahrt und dem Ausladen ging es sofort weiter mit dem Spielen. Ganz so, als sei nichts gewesen. Die Zweibeiner haben sich nur verwundert angeschaut. Kaum war die Gartentür auf, wurde herum gerannt, gebalgt oder einfach nur gechillt. Dies ging dann mal eine viertel Stunde und dann begann das Meckern, wann es endlich was zu essen gibt.

 

Also kurz mit den Schüsseln geklappert und dann kam die ganze Mannschaft im Eiltempo wieder nach oben zur Futterstelle. Kurzerhand stürzten die neun Staubsauger sich aufs Futter und im Nullkommanichts waren auch die Essensrationen vertilgt. Von wegen die essen bestimmt nicht so viel wegen der ganzen Aufregung. Wieder einmal haben die Zweibeiner die Vierbeiner unterschätzt.

 

Danach noch gespielt und ein wenig gegraben und dann waren selbst die Kleinen erst einmal müde und die Zweibeiner durften sich mal ausruhen. Die Zweibeiner kamen sogar in den Genuss ganz ohne Kampf wieder in die Wohnung zukommen. Keine 20 Kilo die einem am Bein hängen und ihr Möglichstes tun um die Nähe der Zweibeiner noch ein wenig länger zu genießen.

17.05.2012 - Wurfabnahme ohne zuchtausschließende Fehler

Wurfabnahme wurde erfolgreich gemeistert. Alle sind fit und haben keine zuchtausschließenden Fehler. Einige zeigten sich etwas ruhiger, die anderen drehten richtig auf.

19.05.2012 - die ersten Auszüge

Heute sind die ersten ausgezogen. So manch ein Zweibeiner hatte deshalb Pippi im Auge. Morgen folgen die nächsten und am Freitag ziehen dann die letzten beiden aus.

Kira meistert den Verlust noch souverän. Schauen wir mal, wie es wird wenn alle weg sind...

Euch neuen Besitzern: Wir wünschen euch eine wundervolle Zeit, viel Geduld und vor allem viel Spaß mit eurem kleinen Racker. Wir freuen uns immer über euer Feedback und berichten auch gerne dann darüber hier auf der Seite. Und ihr wißt ja: bei Fragen stehe ich euch jederzeit zur Verfügung.